Welche autos Vertragen super e10

Bioethanol absorbiert Kohlendioxid, was die schädlichen Treibhausgasemissionen aus dem Auspuff verringern könnte. Ethanol ist ein Oktan-Booster und kann die Leistung verbessern, aber das leichte Negative ist, dass es etwa 3% Anstieg des Kraftstoffverbrauchs geben kann. Es ist kein Ersatz für bleifreies Premium-Benzin. Wenn Ihr Auto 95 oder 98 benötigt, ist e10 kein lebensfähiger Kraftstoff dafür. Die meisten Autos auf neuseeländischen Straßen, die für 91 Benzin ausgelegt sind, können e10 akzeptieren – aber Sie sollten die Bedienungsanleitung überprüfen oder zuerst den Hersteller oder Händler fragen. Schwedische Automobilhersteller haben ethanolfähige Motoren für den neuen Saab Aero X BioPower 100 Concept E100 entwickelt, mit einem V6-Motor, der vollständig mit E100-Bioethanol angetrieben wird[150][151] und der limitierten Auflage des Koenigsegg CCXR, einer Version des CCX, die auf E85 oder E100 umgestellt wird, sowie Standard-Benzin mit 98-Oktan-Benzin und derzeit das schnellste und leistungsstärkste Flex-Fuel-Fahrzeug mit seinem zweiaufgeladenen V8 mit 1018 PS, wenn er mit Biokraftstoff betrieben wird. , im Vergleich zu 806 PS auf 91-Oktan-Blei-Benzin. [152] [153] Im Dezember 2010 reichten mehrere Gruppen, darunter die Alliance of Automobile Manufacturers, das American Petroleum Institute, die Association of International Automobile Manufacturers, die National Marine Manufacturers Association, das Outdoor Power Equipment Institute und die Grocery Manufacturers Association, Klage gegen die EPA beim United States Court of Appeals for the District of Columbia Circuit ein. Die Kläger argumentierten, dass die EPA nicht befugt sei, einen “teilweisen Verzicht” zu erlassen, der einige Autos und nicht andere abdeckt. Unter anderem argumentierten die Gruppen, dass die höhere Ethanolmischung nicht nur ein Problem für Autos sei, sondern auch für Kraftstoffpumpen und unterirdische Tanks, die nicht für das E15-Gemisch ausgelegt seien. Es wurde auch argumentiert, dass der Anstieg von Ethanol zum starken Anstieg der Maispreise in den letzten Jahren beigetragen hat.

[66] [67] Im August 2012 wies das Bundesberufungsgericht die Klage gegen die EPA ab. Der Fall wurde aus einem technischen Grund verworfen, da das Gericht entschied, dass die Gruppen nicht über rechtlicheS Voraussetzungen verfügen, um die Entscheidung der EPA, die Ausnahmeregelung für E15 zu erlassen, anzufechten. [67] [68] Im Juni 2013 lehnte der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten eine Berufung von Branchengruppen ab, die gegen das EPA-Urteil über E15 waren, und ließ das Urteil des Bundesberufungsgerichts von 2012 stehen. [65] Es wurde bekannt, dass einige beliebte Autos im Vereinigten Königreich möglicherweise nicht mit dem neuen E10-Benziner kompatibel sind, der seinen Weg nach Großbritannien finden wird.

CategoriesUncategorized